Allgemeines

„Radio AnTennenlohe“ auf Mittelwelle – 1476 kHz

Was ist eigentlich das Gegenteil von DXing? Das habe ich mich heute gefragt, als ich auf Mittelwelle einen Sender empfangen habe, der nur 15 Kilometer von meinem Standort entfernt ist.
Wie in diesem Bericht zu lesen ist, wird im Erlanger Stadtteil Tennenlohe ein Mittelwellensender auf 1476 kHz betrieben, der das Programm „Funklust – deine Campusmedien“  ausstrahlt. Die Sendeleistung ist gering, es wird mit 3 Watt gesendet. Die Antenne ist dafür umso größer, Zitat:

Die MW-Antenne ist eine 40 m lange Edelstahllitze, die vom 3. Stock des Institutsgebäudes von etwa 10 m Höhe in knapp 50 m Höhe schräg rüber zum Turm gezogen ist, also schon fast Lamda/4 lang. Als Gegengewicht dient das sehr üppige Blitzableiternetz am Dach.

Radio Antennenlohe

Bildquelle: https://www.radiomuseum.org/forumdata/upload/turm%5Fmit%5Fdraht%2Ejpg

Der Name AnTennenlohe steht wohl noch nicht endgültig fest. Ich finde das Wortspiel aus „Antennen“ und dem Namen des Stadtteils „Tennenlohe“ witzig und wäre dafür ihn beizubehalten.

Nachfolgend ein Video des Empfangs. Wer kann den Sender außer mir empfangen?
Über Kommentare würde ich mich freuen!

Neuer Stoff für die Schallwand des Jena 5020

Bei der Restaurierung von alten Radios gibt es einige Dinge, die kann man in der Regel problemlos gegen Neuteile ersetzen, dazu gehören Netzkabel, Bauteile wie Widerstände Kondensatoren usw. auch Röhren kann man fast alle neuwertig nachkaufen. Es gibt allerdings auch dinge die nicht so einfach sind, dazu gehören Knöpfe, Skalen und auch der Schallwandstoff.
Bei meinem Radio war der Schallwandstoff total verdreckt und mit Farbe verschmutzt. Da war an eine Reinigung leider nicht mehr zu denken. Welche Möglichkeiten gibt es nun?

WP_20171104_19_21_45_Rich

alter Schallwandstoff vom Jena 5020

Wer sehr viel Wert auf Originalität legt, kann den Stoff nachweben lassen, dazu kann man ein Musterstück zu Corrien Maas nach Holland schicken. Sie webt den Stoff 1:1 nach. Dies habe ich nicht gemacht aber soweit ich weiß ist das nicht die günstigste Lösung und man muss Wartezeiten einplanen. Jedoch bietet Frau Maas Restbestände auf Ihrer Webseite an, die Lieferzeit hier sollte deutlich schneller sein und die Preise finde ich fair.

Lautsprecherstoff

Lautsprecherstoffe von Corrien Maas

Bei Ebay werden in letzter Zeit Schallwandstoffe angeboten. Hier sehe ich zwei Nachteile: Zum einen sind die Preise recht hoch und zum anderen sehen sie Stoffe zwar gut aus, jedoch vermute ich, dass hier einfach Stoffe aus dem Bereich Raumausstattung für einen fremden Zweck angeboten werden. Ich habe mir solch ein Stück Stoff bestellt und musste leider feststellen, dass der Stoff sehr dick ist. Er ist also für Kissen oder Bezüge gut geeignet, den Schall wird er sicher nicht gut durchlassen.

Ich habe einen sehr guten Schallwandstoff zu einem unschlagbaren Preis gefunden wo ich es nie vermutet hätte: bei einem Discounter. Angeboten wurden vier Platzdeckchen für unter 3 Euro. Der Stoff sieht sehr passend aus, war günstig und war in meinem Fall durch Zufall schnell verfügbar.


Mein Tipp ist also: seht euch regelmäßig nach Tischdecken, Platzdeckchen usw. um.
Den überteuerten Schallwandstoff von Ebay kann man sich vermutlich sparen wenn man gleich zum Raumausstatter geht. Wer auf Originalität wert legt, wird an Corrien Maas nicht vorbei kommen.

Ein Tisch für das Radio


Schon vor vielen Jahren habe ich den Tisch, einer ehemaligen Nähmaschine vom Sperrmüll gerettet. Der gusseiserne Tisch wurde entrostet und neu gestrichen.
Das Loch, in der die Nähmaschine einst eingelassen war, wurde mit einer Holzplatte verschlossen und die gesamte Platte wurde mit Möbelpolitur auf Vordermann gebracht.
Bei der Nähmaschine war die Platte nicht mittig angebracht, das ließ sich jedoch mit einem Schraubendreher und einem Nagelbohrer schnell ändern.
Zusammen mit diesem Tisch fügt sich das Radio gut in modern eingerichtete Zimmer ein und ist ein echter Hingucker.

Noch ein Blog!

Neues Hobby – neues Blog, so ist es nun mal 🙂
Spaß beiseite. Ich bin bei meiner Recherche zu der ein oder anderen Radiofrage auf viele gute Quellen im Web gestoßen. Es gibt mehr Radiosammler und Radiobegeisterte, als ich gedacht habe. Vor allem war ich verblüfft, dass ich auf so eine große Hilfsbereitschaft gestoßen bin.
Da jede Webseite auch seine Nachteile hat, möchte ich eine eigene Seite in Leben rufen, um keine Einschränkungen hinnehmen zu müssen. Was für Nachteile meine ich? Nehmen wir Facebook-Gruppen: In diesen Grüßen findet man in Nullkommanix Antworten auf kleine Fragen oder man kommt schnell mit Radiofreunden ins Gespräch, schade ist nur, dass das dort gesammelte Wissen außerhalb von Facebook über Suchmaschinen nicht zu finden ist.
Ist ein zweites Beispiel gefällig? Ist ein Forum gut, ist es unter anderem so gut, gut weil es Regeln hat, die eingehalten werden. Manche dieser Regeln schränken aber auch sehr ein.
Darum gibt es ab sofort diesen Blog, hier kann ich tun und lassen was ich möchte.
Natürlich nutze ich weiterhin Foren, lese in Facebook-Gruppen oder besuche andere Radio-Webseiten. Ich sehe dieses Blog als Ergänzung.
In diesem Blog möchte ich zuerst mein Gerät – die RFT Dominante W 101 – vorstellen, Fehler beschreiben und natürlich auf die Fehlerbehebung eingehen.
Ich möchte nicht ausschließen, dass später noch ein Gerät hinzukommt bzw. ich mich auch mal an den einen oder anderen Selbstbau heran wage.